Anlegerwohnung Unternehmertum

Wie unsere Firma langsam Form annimmt – Familie Ullrich Immobilien GmbH

Wir bekommen ein Baby! Endlich! Wir kaufen gerade die erste Wohnung für unsere Immobilien GmbH. Lange hat's gedauert, aber nun ist es soweit!

Eigentlich war es ja ganz anders geplant diesen Sommer. Eigentlich wollte ich mich für ein paar Monate gänzlich aus dem Copywriting zurückziehen und mich einfach nur um den Aufbau der Immobilien GmbH kümmern. Sprich, Wohnungen kaufen, wenn nötig sanieren (lassen) und vermieten. Ich dachte, wenn ich ab Juni keine Akquisetätigkeiten mehr vornehme, dann geht das schon. Dann arbeite ich nur die paar Aufträge ab, die über den Sommer von meinen Stammkunden reinkommen und passt. Finanziert hätten wir diese drei Monate aus dem Erlös des letzten Fix & Flip-Projekts. Ihr könnt hier nachlesen, wie viel uns das gebracht hat. Außerdem stehen zwei Wochen Urlaub auf Sizilien an. Da kann ich ja auch nicht so viel arbeiten.

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt

Tja, da habe ich aber die Rechnung ohne den Wirten gemacht. Von einem Sommerloch bei meinen Stammkunden kann keine Rede sein. Außerdem habe ich zwei neue Kunden gefunden (oder eher sie mich), die riesigen Bedarf an Texten haben. Juni und Juli waren also durchschnittliche Monate mit genügend Arbeit. Der August ist bis auf die letzte Minute durchgetaktet mit Aufträgen. Und das in der Ferienzeit und mitten im Verkaufsstart von „Es gibt keine Zufälle„! Auch mein dritter Clara Linhart-Teil ist bereits fertig für das Lektorat.

Und was wird nun aus den Immobilien

Die für die Immobilien-Suche anberaumte Zeit gab es also de facto gar nicht. Die ruhigeren Tage im Juni habe ich genutzt, um ein bisschen was zu besichtigen: Leoben, Graz, Hartberg. Das waren so die Hauptziele. Ich muss aber auch dazu sagen, dass es nicht ausschließlich am Zeitmangel lag, dass ich so wenig rumgekommen bin. Die Immobilienpreise sind seit Corona schlicht explodiert. Zumindest bei uns in der Gegend. Jeder scheint in Wohnungen anlegen zu wollen. Und nicht jeder ist auf eine Rendite angewiesen. Denn die Mietpreise sind da nicht mitgegangen. Es ist also noch einmal schwieriger geworden, Wohnungen zu finden, die sich auch rechnen.

Die neue Immobilie hat ein geräumiges Wohnzimmer, ein Schlaf- und ein Kinderzimmer. Ja, und natürlich Küche, Bad und Wc. Und einen Vorraum gibt es auch.
Das Schlafzimmer der Wohnung. Ein alter Fernseher steht noch drin. Der bleibt aber nicht…

Das erste Baby in der Immobilien GmbH

ABER: Eine Wohnung habe ich gefunden. Sie ist das erste Baby in unserer GmbH. Wie ihr vielleicht wisst, haben wir das Fix & Flip Projekt in Graz ja privat abgewickelt. Und auch meine allererste Anlegerwohnung befindet sich in meinem Privatbesitz. Wir haben die GmbH erst Ende letzten Jahres gegründet und seit dem ist zwar viel passiert, nicht aber mit der Firma. Jetzt aber! Wir haben bei einer Wohnung in Leoben Leitendorf zugeschlagen und ich freue mich schon so, wenn ich die Schlüssel bekomme.

Neue Wohnung, neues Glück

Sie ist 73 m2 groß und in gutem Zustand. Der Kaufpreis war mit 95.000 Euro (plus kleinem Sanierungsdarlehen von noch aushaftenden 2.000 Euro) voll okay. Auch die monatlichen Kosten halten sich im Rahmen. Wir werden ausmalen (Holzdecken, die ich gerne weiß haben möchte und die Wände) und eine neue Küche reinbauen. Weiß sogar schon, welche ich drinhaben will. Das Bad ist erst saniert worden, die Böden sind super in Ordnung. Auch die Fenster. Es stehen noch zwei, drei ältere Möbelstücke darin rum, die ich direkt auf willhaben.at verscherbeln werde – gegen ganz kleines Geld, dafür mit Selbstabholung. Die Möbel sind intakt und gut gepflegt, wenn auch nicht sonderlich modern. Die Wohnung verfügt über einen Parkplatz und ist gegenüber von einem Spielplatz gelegen. Ich finde sie toll und vom Preis her unschlagbar.

Grundriss der ersten Wohnung in der Immobilien GmbH
Und so ist der Grundriss unseres Babys. Ich finde in ja ideal für eine Familie mit einem Kind.

Anwalt, Notar und haste nicht gesehen

Der Entwurf der Kaufvertrages ist schon da. Wir hoffen, ihn in der ersten August-Woche noch unterschreiben zu können. Aber jetzt zu unseren Kalkulationen. Vielleicht interessieren euch die Zahlen ja. Wir rechnen mit:

  • Nettomiete: € 471,00 (das sind 6,40 am Quadratmeter)
  • Gesamtkosten für den Mieter: € 730,00 (inklusive BK, Heizung, Steuer, also all-in)
  • Annuitäten: Der Bankkredit wird uns monatlich zwischen € 280,00 und € 350,00 kosten. Wir haben drei Angebote vorliegen und uns noch nicht entschieden. Das eine hat eine längere Laufzeit, das andere einen günstigeren Zinssatz, das dritte braucht weniger Eigenkapital. Wir verhandeln also nach und schauen, dass wir den besten Deal bekommen.

Der Kauf ist also fix. Mir ist immer wichtig, dass bei der Miete auch genügend Spielraum ist. Die angeschlagene Miete ist zwar marktgerecht, aber wer weiß? Und ihr kennt mich ja: Ich finde die Miete muss auf jeden Fall fair sein und wenn die € 471,00 doch zu hoch sind, habe ich hier Reduktionsmöglichkeiten und die Rechnung geht immer noch auf.

Mehr Wohnungsbabys für die Immobilien GmbH

Was mir im August an Freizeit übrigbleibt (keine, wir haben ja Ferien), werde ich natürlich nutzen, um intensiv weiterzusuchen. Auch wenn die Preise gerade richtig hoch sind, lässt sich das eine oder andere Schnäppchen finden. So wie die Wohnung, die wir gerade in Weinitzen kaufen. Da sind wir zwar mit dem Kaufvertrag noch nicht im Endspurt, aber das Anbot ist gelegt und angenommen. Allerdings wird dies ein neues Fix & Flip-Projekt für den Herbst und eignet sich nicht gut für die Vermietung (weil zu groß und nur drei Parteien im Haus). Wir werden den Kauf (aus Kreditkonditionsgründen) und Verkauf wieder privat und nicht in der GmbH abwickeln. Ich will hier nichts vorweg nehmen, aber es wird groß! 123 Quadratmeter, Maisonnette, 4 Schlafzimmer, 2 Bäder. Die Wohnung selbst ist nicht so eine Baustelle wie das letzte Projekt in Wetzelsdorf, aber wegen der Größe noch einmal eine ganz andere Nummer. Und sie hat eine weitere Herausforderung, der wir uns gerne stellen: Die Zu- und Einfahrt wirkt – wie soll ich sagen? – ein bisschen wie der Weg zu einer Hippie-Kommune. Es geht also hier nicht nur um die Wohnung, sondern auch um die Gestaltung der „Ankunft“. Mein Mann und ich freuen uns schon auf diese neue Aufgabe und ich bin mir sicher, dass wir da was Geiles daraus zaubern werden! Ich werde euch auf jeden Fall davon berichten und zum Abschluss gibt es wieder eine Rechnung. Drückt mir die Daumen, dass es wieder so gut ausgeht wie das erste Projekt.

Mehr News

Aus diesem Beitrag zur ersten Wohnung in der Immobilien GmbH will ich keinen Sammelpost über alle News machen. Ich hoffe, ich komme in der nächsten Zeit wieder häufiger zum Bloggen, denn es tut sich sehr viel. Ich muss euch ja noch erzählen, wie sich der Verkaufsstart von „Es gibt keine Zufälle“ gestaltet. Und was ich mir an Marketing-Aktivitäten für den 3. Clara-Linhart-Fall überlegt habe. Das wird aber noch warten müssen, denn noch ist das Manuskript bei Probelesern und muss dann ins Lektorat.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: