Allgemein Unternehmertum

Ein Königreich für einen Coach!

Im Sport ist es doch etwas völlig Normales: Wenn man besser werden will, braucht man einen Trainer. Und zwar einen guten. Genau da setze ich an: Ich will besser werden.

Nein, mit Sport hat mein Coaching eigentlich nicht einmal im Entferntesten etwas zu tun. Aber damit, dass ich mich verbessern will, natürlich schon. Und auch wenn der Bereich ein ganz anderer ist, die Systematik bleibt für mich gleich: Eine Person, die das, was ich erreichen will, erreicht hat und anderen Menschen dabei hilft, ebenso erfolgreich ans Ziel zu kommen.

Business Coach für langfristigen Markenaufbau

Jetzt wisst ihr schon mal, worum es nicht geht, nämlich Sport. Aber worin werde ich denn dann gecoacht? Das ist recht leicht erklärt: Im Markenaufbau von Claudia Ullrich als Autorin. Das ist ein Bereich, in dem ich definitiv Nachholbedarf habe. Ich denke, ich schreibe tolle Bücher und bin auch im direct sales-Bereich ganz gut aufgestellt. Auch einzelne Marketingaktivitäten, die ich setze, sind eigentlich recht erfolgreich. Doch um das große Ganze habe ich mich noch nie gekümmert.

Mein Coach mit Spezialisierung Frauen mit Kindern

Und jetzt kommen wir zum springenden Punkt, warum ich mich für genau den Coach entschieden habe, mit dem ich jetzt auch zusammenarbeite. Nun, als allererstes ist der Coach eine Sie. Eine Frau, die sich darauf spezialisiert hat, anderen Frauen beim Aufbau eines Online Business zu helfen. Nein, die Spezialisierung geht noch weiter, sie arbeitet ganz konkret mit Müttern, die ein online Geschäft auf die Beine stellen wollen. Jetzt werdet ihr euch vielleicht wundern, weil die Schriftstellerei kaum als online Business gesehen wird. Aber denkt doch mal darüber nach, was mein größter Vertriebskanal ist: AMAZON! Mehr online geht wohl gar nicht.

Meine Coach sorgt dafür, dass sich mein Mutterdasein mit meinem online Business verbinden lässt.
Gerade weil ich Mama bin, ist es mir nicht egal, wie sich meine Bücher verkaufen. Ich will, dass die Arbeit, die bereits geleistet ist, auch kontinuierlich Geld reinbringt. Damit ich viiiieeel Zeit für die Familie habe.

Wofür ein Coach?

Wie ihr jetzt schon herausgehört habt, werde ich nicht in meiner Kerntätigkeit betreut. Ich habe nicht das Gefühlt, dass ich fürs Schreiben Hilfe brauche. Es geht vielmehr darum, das, was ich an Produkten (sprich Büchern) bereits produziert habe, auch gut zu vermarkten und zu verkaufen. Und zwar langfristig, um ein solides passives Einkommen damit zu erzielen. Die Bücher verkaufen sich schon – ich habe ja in diesem Blogbeitrag schon davon erzählt – aber nicht in dem Ausmaß, in dem ich es mir wünschen würde.

Freiheit bewahren und dennoch verkaufen wie die Großen – das Ziel des Coaches

Ich sage es euch ganz ehrlich: Ich liebe das Selfpublishing und ich liebe die Freiheit, die ich mir damit bewahren kann. Das ist auch der Grund, warum ich nicht – wie viele andere – auf die Suche nach einem Agenten gegangen bin. Ich will das nicht für alle Ewigkeit ausschließen, aber für den Moment bin ich nicht bereit, mich zu binden. Die Marke „Autorin Claudia Ullrich“ muss ich nichtsdestotrotz aufbauen. Daran führt kein Weg vorbei. Und genau hier brauche ich meine liebe Coach.

Das Business-Coaching schaut so aus, dass wir uns online treffen und die Strategie über ein halbes Jahr hinweg aufbauen.
Das Coaching passiert online, über Zoom-Calls und Datenaustausch über alle erdenklichen Kanäle.

Über Zielgruppen, Positionierung & USP

Kommen wir jetzt mal zur Essenz des Coachings und das ist eine langfristige Strategie. Ich habe sicher schon mal erwähnt, dass ich irrsinnig schlecht darin bin, Strategien aufzusetzen. Ich zermarter‘ mir den Kopf (das auch nicht ungern) und bringe dann erste Schritte zu Papier. Und dann gehe ich sofort in die Umsetzung. Ich kann nicht einfach mal Zeit in den vollständigen Aufbau investieren. Alles muss bei mir immer direkt umgesetzt werden. Das hat aber natürlich zur Folge, dass hinter meinen Aktivitäten keine Strategie steht. Es bleiben immer einfach nur einzelne Schüsse.

Funnelmarketing für Bücher

Mein Coach wird mir also dabei helfen, durch den konstanten Aufbau meiner Marke meinen Wunschkunden näherzukommen. Im nächsten Schritt planen wir, einen Funnel für den Buchverkauf auf Amazon zu entwerfen. Das sind definitiv Dinge, die ich alleine nicht auf die Reihe bekomme. Wie gesagt, kenne ich die vielen Einzelschritte, die nötig sind und könnte auch immer wieder die eine oder andere Aktivität setzen, aber ohne Strategie bin ich verloren.

Das Coaching hat schon begonnen

Wir haben letzte Woche mit dem 6-monatigen Business-Coaching begonnen. Und ich bin jetzt schon hellauf begeistert! Das erste Kick-off Gespräch hat mir bereits so viele Möglichkeiten aufgezeigt, wo ich ansetzen könnte. Wie immer habe ich das Wochenende dann gleich für die Umsetzung genutzt. 🙂 Manche Dinge ändern sich eben nie. Aber ich habe auch einige Stunden aufgewandt, um mir Gedanken über meine Positionierung zu machen. Damit die geleistete Arbeit nicht wieder nur ein Schuss in die Luft bleibt…

Ein Coach hilft mir beim Markenaufbau und beim Vertrieb.
Die Welt regieren will ich gar nicht. Aber unterhalten würde ich sie schon gerne – mit meinen Büchern.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: