Allgemein Corona finanzielle Bildung Investieren

Die Krise nutzen

Jetzt, wo wir wegen des Corona-Virus zuhause sitzen, haben wir ja Zeit. Und die nutzen wir sinnvoll! Ich empfehle euch hier die richtige Literatur, um euer Finanzwissen in kürzester Zeit auf Vordermann zu bringen.

In der Corona-Quarantäne zur finanziellen Bildung!

Hallo allerseits aus dem Quarantäne-Wahnsinn der Ullrichs. Wie ihr alle haben auch wir uns zu Hause eingebunkert. Mit dem kleinen Unterschied, dass wir eigentlich ja gerade nicht dieses eine „zu Hause“ haben. Denn uns hat das Corona-Virus mitten im Umzug von der Eigentumswohnung in das Mietshaus erwischt. Also, das Virus selbst hat uns nicht erwischt. Wir sind alle topfit. Geh Blödsinn, topfit ist schon längst keiner mehr bei uns. Denn wie ihr euch vorstellen könnt, schuften wir wie irre daran, hier irgendwie wieder Normalität reinzubringen.

Da aber nicht jeder von euch gerade in einer solchen Ausnahmesituation festsitzt wie wir, will ich euch ein paar ganz gescheite Buchtipps geben. Denn wenn das jetzt nicht die Zeit ist, seine finanzielle Bildung auf Vordermann zu bringen, wann dann? Ich würde ja sagen, ab in die Buchhandlung, aber bei uns in Österreich hat da ja keine mehr offen. Also rein in das Amazon Shoppingvergnügen und checkt euch mal meine Basisliteratur. Mit der seid ihr schon so richtig vorne dabei, was die Prinzipien des Vermögensaufbaus angeht. Ich habe euch die Links zu den Büchern jeweils dazugestellt und ihr könnt direkt auf das Bild klicken und seid sofort auf der Buchseite bei Amazon. Im Gegensatz zu Finanzprodukten, zu denen ich keinerlei Empfehlungen abgebe, sind das hier natürlich ganz konkrete Kaufempfehlungen meinerseits. Also: *Werbung*

Der Start

Aller Anfang ist verdammt schwer. Das weiß ich nur zu gut, denn allzu weit liegt ja auch mein Start nicht zurück. Daher habe ich hier die wichtigsten Bücher, um überhaupt mal ein Gefühl für das Thema Finanzen zu bekommen! Ich muss gestehen, ich habe sie selbst nicht in der (für mich) richtigen Reihenfolge gelesen. Ich bin ziemlich hastig in das Thema gestürzt mit dem Ergebnis, dass ich nach den ersten drei oder vier Büchern aus der Finanzliteratur gemerkt habe, dass ich eher ganz von vorne anfangen sollte. Das kann ich euch ersparen. Wer also noch ganz am Beginn steht, besorgt sich am besten diese All-Timer:

Der reichste Mann von Babylon – George S. Clason

Noch nicht gelesen? Dann aber hurtig! Denn das ist für mich der absolute Klassiker in Sachen finanzielle Bildung. Noch während ich das Buch gelesen habe, ist mir bewusst geworden, wie ich finanzielle Bildung an meine Kinder weitergeben kann. Nein, Kinderbuch ist es keines, aber es öffnet einem auf so vielen Ebenen die Augen, das verspreche ich euch. Und das Ärgste daran: Das Buch ist 1926 erschienen und die Inhalte sind nicht nur zeitgemäß sondern wirklich allgemein gültig! In anschaulichen Parabeln und leicht verständlich wird darin erklärt, warum die Bürger Babylons so wohlhabend waren, was sie verstanden, das uns heute oft fehlt und wie sie ihr Vermögen aufgebaut haben. Es könnte auch als eine Sammlung von Kurzgeschichten empfunden werden. Jedenfalls ist das DIE Einsteigerlektüre, die ich nicht nur jedem empfehle, sondern mit Nachdruck ans Herz lege.

Rich Dad Poor Dad – Robert T. Kiyosaki

Oh, das habe ich auch geliebt. In dem Buch geht es genau um das, was der Titel ankündigt. Robert T. Kiyosaki ist in einer gutbürgerlichen Familie aufgewachsen. Sein leiblicher Vater – der poor Dad – war ein Gelehrter und Lehrender an einer Uni und hing voll im Hamsterrad fest. Da aber Kiyosaki als Kind schon mehr übers Geldverdienen wissen wollte, schickte er ihn zum Vater seines besten Freundes. Der war Unternehmer und hat die Prinzipien des Finanzmarktes so richtig im Griff gehabt. Er hat Kiyosaki und seinem eigenen Sohn ein paar ordentliche Lehren erteilt und die beiden so aufs Unternehmertum und die Prinzipien des Vermögensaufbaus herangeführt. Die zwei Buben – vor allem Kiyosaki – waren sehr gelehrig und haben es durch die Schule vom rich dad selbst zu großem Reichtum gebracht. Ein großartiges Buch, das echt gleich nach „Der reichste Mann von Babylon“ auf die Quarantäne-Leseliste gehört!

Think and grow rich – Napoleon Hill

Napoleon Hill hat nach eigenen Angaben einen Großteil seines Lebens der Recherche gewidmet, warum Reiche reich sind. Und hat das dann in diesem Buch gesammelt. Ich habe das Hörbuch davon angehört. Das mache ich hin und wieder, wenn sich bei mir die Literatur schon stapelt und ich weiß, dass ich sonst keine Chance habe, alles zu lesen. Dann dient mir eines als Hörbuch beim Trainieren oder Autofahren. Ich muss zugeben, das Hörbuch war ein wenig zäh an manchen Stellen, was aber am Leser gelegen haben könnte. Dennoch zählt „Think and grow rich“ für mich zu dieser Bestenliste, weil es sehr stark am Mindset arbeitet. Und das ist – wie ihr schon wisst – das Um und Auf. In 13 Schritten beschreibt Napoleon Hill, der wirklich die ganz Großen seiner Zeit wie Edison, Ford, Rockefeller, Roosevelt usw. interviewt hat, wie man erfolgreich (und somit auch vermögend) wird. Dabei hat er ganz pragmatische Ansätze genauso wie sehr esoterische Ideen dabei. Also, bitte lesen.

Wer schon ein bisschen was weiß

Wie schon gesagt, ordne ich euch hier die Buchtipps so, wie ich denke, dass sie Sinn machen. Sprich, damit ihr kontinuierlich euer Wissen ausbauen könnt. Wer also die erste Partie gelesen hat oder meint, er wisse genug, um in einigen Bereichen tiefer einzutauchen, der liest am besten diese Titel:

Madame Moneypenny – Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können von Natascha Wegelin

Natascha Wegelin ist die Frau hinter „Madame Moneypenny“. Sie ist „Madame Moneypenny“. Gut, mittlerweile hat sie ein Team, aber sie ist die Begründerin einer ganz ordentlichen Bewegung, die sich mit finanzieller Unabhängigkeit für Frauen befasst. Und das macht sie auch richtig gut, würde ich sagen. Wenn die Männer unter euch gleich weiterscrollen wollen, würde ich sie kurz um Halt bitten. Denn auch wenn sich das Buch um Finanzen für Frauen dreht, ist es aus mehreren Gründen auch für Männer lesenswert: Wenn ihr euch um den Vermögensaufbau kümmert, ist es wichtig, dass eure Frauen da mitziehen. Denn sonst gibt es nur Ärger. Habt ihr ihre Interessen im Kopf, dann tut ihr euch in der Partnerschaft leichter, einen gemeinsamen Weg zu finden. Frauen haben oftmals ganz andere Bedürfnisse als Männer, wenn es um das Thema Finanzen geht. Denn sehr oft sind sie (gänzlich oder teilweise) von Männern abhängig. Beispiel: Pensionsvorsorge. Wenn Frauen aufgrund von Karenzzeiten und Teilzeitarbeit nicht gleich viel einzahlen wie Männer, bekommen sie auch weniger Pension. Und das kann eine Frau schon mal in die Altersarmut stürzen. Deswegen empfehle ich zumindest die Literatur von Natascha Wegelin auch für Männer. Die Facebook-Gruppe ist ja nur für Frauen zugänglich. Vieles in dem Buch ist sowieso allgemein gültig, also geschlechtsneutral zu betrachten. Und bei den „Frauen-Inhalten“ ist es natürlich sinnvoll, wenn sie auch von der Männerwelt verstanden werden. Meint ihr nicht?

Aber jetzt zum Buch: Natascha beschreibt einen Grillabend bei ihrer Familie, bei dem sie sich unter anderem über die Finanzen der Mutter und der Schwester unterhalten. Es ist wirklich noch ganz leichte Kost. Warum es dann nicht nicht bei den Basics oben dabei steht, ist, weil Natascha sehr stark auf den Aktienmarkt, genaugenommen auf passive Fonds, setzt für ihren Vermögensaufbau. Und bevor man sich Hals über Kopf in dieses Thema stürzt, sollte man doch die generellen Mechaniken des Kapitalmarktes verstanden haben.

Bali statt Bochum – Natascha Wegelin

Gleich noch ein Titel von Natascha Wegelin, weil sie so gut ist. „Bali statt Bochum“ stellt dich vor die Frage, wie du dir dein Leben so vorstellst. Willst du lieber in Bochum bis 70 Jahre 9-5 arbeiten oder den Rest deines Lebens auf Bali am Strand liegen? Und in der Zwischenzeit dein Geld für dich arbeiten lassen? Beides sind natürlich Metaphern für das Hamsterrad versus das gute Leben. Es geht um die Schrauben, an denen du drehen kannst, um Vermögen aufzubauen. Das Buch ist auf Amazon nicht verfügbar, daher setze ich euch hier einen Link zu Nataschas Seite, auf der ihr das Buch findet. Ich habe es mir übrigens als Hörbuch genehmigt und hatte hier das Leser-Problem nicht. Ist gut anzuhören und man bleibt ohne gut am Ball.

Der Weg zur finanziellen Freiheit – Ihre erste Million in sieben Jahren von Bodo Schäfer

Diesen Bodo Schäfer, den mag ich. Ich sage es euch, wie es ist. Der hat so viel am Kasten, der Typ! Ehrlich! Also könnte ich hier uneingeschränkt jedes einzelne Druckwerk von ihm empfehlen. Aber nicht nur das. Ich folge ihm auf jeder Plattform, auf der er ist und da kommt so viel rüber von dem. Also, der taugt mir wirklich! Aber weil wir hier jetzt mal bei der Corona-Leseliste sind, schicke ich dieses Pferd ins Rennen. Es ist ein älteres Werk von ihm, aber genial. Denn es hat nichts an Relevanz eingebüßt. Er geht in diesem Buch schrittweise vor und zwar genauso, wie man es machen soll, wenn man das Thema Vermögensaufbau in Angriff nimmt:

  1. Schuldenabbau
  2. richtig sparen
  3. richtig investieren
  4. Einkommen erhöhen
    Und für alles gibt es Übungen in Sachen Mindset, aber auch direkte Umsetzungsmaßnahmen. Ein ganz großes Werk!

Über den Tellerrand hinaus

Da ich hier am Blog ja über alle Facetten der finanziellen Unabhängigkeit schreibe, gehören hier noch ein paar Titel gelistet, die mit Unternehmertum, online Business und Bloggen zu tun haben. Die haben mit Investieren insofern zu tun, als die Investition in das eigene Wissen ja immer die allerbeste Idee von allen ist. Also starten wir mal:

The Lean Startup von Eric Ries

Eric Ries hat eine ganz eigene Methodik entwickelt, um Start-ups erfolgreich und langfristig auf den Weg zu bringen. Er erklärt in seinem Buch, dass es nicht an der Idee liegt, wenn ein Unternehmen scheitert, sondern an der falschen Prioritätensetzung, wenn ich das mal so ganz kurz und knapp zusammenfassen darf. Er selbst ist Programmierer und hat einige Start-ups an den Start gebracht. Durchs Scheitern wird man bekanntlich klug, denn nicht jedes seiner Geschäfte war ein Erfolg. Bis er herausfand, dass Hingabe, harte Arbeit und gute Ideen alleine nicht zum Ziel führen. Wieder habe ich das Hörbuch davon angehört und auch hier hatte ich das Leserproblem. Daher empfehle ich die Druckversion zu kaufen!

The rise of the online Entrepreneur – Ignatz Rajher

Für mich ist dieser Ratgeber vor allem für den online Buchverkauf wichtig gewesen. Leider bin ich ein wirklich schlechter Stratege. Daran muss ich echt arbeiten. Bei mir funktioniert das Aufsetzen einer Strategie immer so: Ich hocke mich an den PC oder mit Zettel und Stift an den Tisch und beginne zu planen. Sobald ich aber zum ersten Umsetzungspunkt komme, denke ich mir: „Ah, das kann ich ja gleich machen“, und gehe direkt in die Umsetzung. Logischerweise ist das dann nicht mit ein oder zwei Klicks oder einer schnellen Email erledigt und so steht genau ein Umsetzungspunkt auf dem Strategieblatt, weil dann der Tag vorbei ist. Noch dazu ist der eine Punkt umgesetzt. Und so geht es weiter und weiter. Ich arbeite jeden Tag so vor mich hin, weil ich nicht fähig bin, einmal eine ordentliche, ganzheitliche Strategie zu Papier zu bringen. Aber, wenn man die Methodik von Ignatz Rajher befolgt, dann bringt das einen schon weiter im online Business. Vieles – vor allem am Anfang – ist selbsterklärend, wenn man einmal ein wenig zu online Geschäftsmodellen recherchiert hat, denke ich. Aber es kommen dann richtig gute Ansätze. Ich habe mich innerhalb der Grenzen meiner Unfähigkeit, langfristig zu planen, damit auseinander gesetzt und auch vieles wirklich nützlich gefunden. Also, großes Lob an den Autor, das Buch ist kurz, knapp und leicht verständlich geschrieben. Für den Einstieg ins Online Business echt empfehlenswert.

Blog Boosting von Michael Firnkes und Robert Weller

Puh, das ist eine ganz schöne Schwarte, sage ich euch. Ich bin selbst noch nicht ganz durch, aber nur deswegen, weil es dann zu viel Information auf einmal geworden ist. Ich musste hier wirklich bewusst pausieren, weil ich die Dinge nicht alle direkt umsetzen konnte und es wie ein Lehrwerk für Growth ist. Denn hier wird jede einzelne Facette und Möglichkeit beleuchtet. Ich hatte ja für den gesamten März vor, den Blog auf professionellere Beine zu stellen. Deswegen arbeite ich mich auch durch dieses Werk. Mit meiner Strategie habe ich schon begonnen, aber naja, ihr wisst ja wie das mit mir und Strategien ist. Ach und richtet euch was zum Schreiben, wenn ihr euch durch das Buch arbeitet. Denn ohne Mitschrift ist da gar nichts!

Traffic Booster für deinen Blog von Thomas Bux

Auch dieses Buch ist nur für Leute interessant, die einen Blog betreiben (wollen). Es ist wesentlich geringer im Umfang als das „Blog Boosting“, aber behandelt auch wirklich nur einen Aspekt der Trafficgenerierung, nämlich Gastbeiträge und -artikel. Das möchte ich schon vorweg nehmen. Mir hat es gut gefallen, weil es wieder ein anderes Augenmerk auf das Thema Growth legt. Daher kann ich es guten Gewissens empfehlen.

Ok, bevor das hier ausartet und keiner mehr weiß, was er denn nun lesen soll, mache ich an diesem Punkt Schluss. Denn wir gehen jetzt mal nicht davon aus, dass ihr Lektüre für 6 Monate Quarantäne braucht. Wie gesagt, beginnt ihr am besten eurem Wissenstand entsprechend so hoch oben wie möglich. Außer ihr interessiert euch für die spezielleren Themen ganz unten. Aber in Wirklichkeit ist es egal, wo ihr startet. Hauptsache, ihr beginnt überhaupt einmal. Die Bücher sind im Schnitt alle nicht sonderlich teuer.

Ich hoffe, dass euch meine Literaturempfehlungen ein Stückchen weiterbringen. Mir haben sie super geholfen, also gehe ich davon aus, dass ihr da sicher einiges Brauchbares mitnehmen könnt! Nutzt auf jeden Fall die Zeit, die ihr habt, sinnvoll! Carpe Diem, Baby!

Carpe Diem! Nutze den Tag! JETZT ist die beste Zeit, etwas für die eigene finanzielle Bildung zu tun.
Eines wird euch gerade geschenkt: Zeit! Nutzt sie für eure Entwicklung!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: